Beides braucht Biss!

Beim Fischen…

  • braucht man oft viel Geduld, bis der Biss kommt.
  • ist es todlangweilig, wenn nichts läuft, und wird es plötzlich spannend, wenn doch etwas läuft.
  • ist es zusammen mit guten Kollegen am lustigsten.
  • braucht es jahrelanges Training, um wirklich gut zu werden.
  • kommt man nur mit guten Lehrern weiter, die einem Tipps geben und Tricks verraten.

Fischen ist eigentlich ein BISS-chen
wie Schule.

Video und Text: Silvan

3 Gedanken zu „Beides braucht Biss!“

  1. Du hast recht, lieber Silvan, fischen ist nicht nur ein bisschen Schule. Schule ist sehr viel fischen: Wissen fischen, Fertigkeiten fischen in der Mati, in den Naturwissenschaften, in den Sprachen, die man erlernt. Das alles braucht Ausdauer und Geduld, du wirst es nächstens erleben. Wünsche dir ein fischiges Ferienende und freue mich, euch alle wieder zu sehen. PA

  2. Wäre mal noch spannend, so gegen Ende der mehrmonatigen Fischereiexpedition die Fischerei-Stimmungslage der weiblichen LX-Fangflottencrew auszuloten …

    1. Tja, Wally, wir mussten heute die gefangenen Wolfsbarsche schweren Herzens an unsere holländischen Campingnachbarn verschenken. „Ich will wieder mal Fleisch!“, hat Nadine gestern dezidiert gemeint. Ich hab’s schon beim Essen bemerkt: Sonst jeweils hat sie bei in Ei gebratenem Wolfsbarschfilet jeweils verzückt die Augen verdreht und halb in Trance einen Schluck Rosé genommen. Gestern abend war es anders. Da hat sie lediglich gesagt: „Ja, ja, ist noch fein!“ Für mich ein untrügliches Zeichen: Sie braucht sehr bald wieder einmal Felchen aus dem Zürisee! 😉

Kommentare sind geschlossen.